Kryptomoney wird nach Ansicht eines Sonderdelegierten der DVRK beim Kampf gegen den Imperialismus helfen

Der Gesundheitszustand von Nordkoreas oberstem Führer, Kim Jong-un, ist nach Aussage einer mit der Regierung verbundenen Person gut.

Der Sonderbeauftragte des Außenministeriums, Alejandro Cao de Benos de Les Perez, teilte Cointelegraph am 28. April mit, dass Kim Jong-un bei guter Gesundheit sei. Seine Bemerkungen stehen im Gegensatz zu den jüngsten Berichten über den schlechten Gesundheitszustand und den Tod des Führers.

Entdecken Sie die Gründe für Nordkoreas Kryptologie-Konferenz

Es gibt einen Platz für Kryptomoney in Nordkorea. Cao de Benos sagte dem The News Spy auch, dass er zwar die Gerüchte nicht bestätigen könne, dass Jong-un über beträchtliche Mengen Bitcoin (BTC) verfüge, aber er glaube, dass die Kryptomontage in der nordkoreanischen Gesellschaft eine Rolle spiele.

Zu Beginn dieses Jahres war Nordkorea Gastgeber einer kontroversen Konferenz über Kryptomontage und Blockkettentechnologie, die von Cao de Benos organisiert wurde. Behörden auf der ganzen Welt sind besorgt, dass das Land digitale Vermögenswerte nutzt, um Wirtschaftssanktionen zu umgehen.

In einem Interview mit National Public Radio im Jahr 2013 sagte Cao de Benos, dass die Sanktionen erhebliche Hindernisse für ausländische Investitionen verursachten, und sagte: „Wie können wir Millionen von Euro von Kanada nach Pjöngjang überweisen, wenn die Vereinigten Staaten sogar eine Banküberweisung von 100 USD blockieren!

Die Vereinten Nationen sagen, dass sie sich von der nordkoreanischen Kryptologie-Konferenz fernhalten sollen
Zu diesem Zweck sagte er Cointelegraph:

„Kryptomonien sind eine gute Ressource gegen den Imperialismus“.

Cao de Benos soll der einzige Westler sein, der von der nordkoreanischen Regierung beschäftigt wird. Er ist ein spanischer Aristokrat, der nach seinen Angaben seit fast zwei Jahrzehnten auch den Titel eines Sonderdelegierten im nordkoreanischen Ausschuss für kulturelle Beziehungen mit dem Ausland trägt.

News

Spekulationen über den Gesundheitszustand von Kim Jong-un… oder sein Tod

Die ganze Welt hat über den Gesundheitszustand des nordkoreanischen Führers spekuliert, nachdem die Öffentlichkeit seine Abwesenheit bei öffentlichen Feierlichkeiten zum Jahrestag der Geburt seines Großvaters bemerkte.

Die Krypto-Gemeinschaft fürchtet die Liquidierung von Nordkoreas Bitcoin inmitten von Gerüchten über Kim Jong Un’s Tod
In einem heute im Express erschienenen Artikel heißt es, dass die Behauptungen über den Tod des Führers an Glaubwürdigkeit gewonnen haben, nachdem berichtet wurde, dass seine Schwester Kim Yo-jong vor kurzem eine bedeutende Beförderung in der Elite des Landes erhalten habe.

Um die Erzählung noch komplizierter zu machen, behauptete US-Präsident Donald Trump, über Kims Zustand Bescheid zu wissen, weigerte sich aber später, weitere Einzelheiten zu nennen, während andere Berichte aussagten, der nordkoreanische Führer entspanne sich wahrscheinlich in einem luxuriösen Resort.

Wie Cointelegraph Anfang dieser Woche berichtete, befürchteten einige Mitglieder der Krypto-Währungsgemeinschaft, dass das Land seine Krypto-Währungsbestände verkaufen könnte, wenn der Anführer tatsächlich tot wäre.

Can Bitcoin hold its current position? Analysts say yes!

HOME PAGE CRYPTO BITCOIN CAN BITCOIN HOLD ITS CURRENT POSITION? ANALYSTS SAY YES!
After a dry spell of over a month, the Bitcoin price rose to almost 950 EUR (about 1,023 USD). According to analysts, this should be a stable development.

After holding stable at almost 850 EUR (approx. 915 USD) since mid-January, the share price has been rapidly pushed in the last few days, passing the 1,000 USD and currently standing at 945.45 EUR (1018.08 USD).

Analysts, however, are not only enthusiastic about this development and wonder whether there will be further price movements beyond the 1,000 dollar level. Some say that it would take some more work (and breaking through an important resistance) for Bitcoin to remain stable at this level.

According to Petar Zivkovski, COO of the Bitcoin Trading Platform Whaleclub, $1,000 is a huge level to be broken in a truly sustainable way.

Many traders will take the opportunity to profit from the price development. This behavior will shape the next trading sessions: Some will be motivated to trade between $1,000 and $1,200 Bitcoin for fiat currencies. According to Zivkovski, this will make the upward path even steeper.

The cryptosoft market: an emotional roller coaster ride

Yesterday afternoon, the thousand dollar barrier was broken for the first time and this was not a scam. The crypto currency fluctuated around values slightly above thousand dollars and rose partially to 948 EUR (1,021 USD). What in the Western Hemisphere the $1,000 limit is a significant cryptosoft resistance is, according to analyst Tim Enneking, the ¥7,000 level in China.

This resistance has now also been breached: since tonight, 1 o’clock in the morning, the price has risen to over ¥7000. Enneking is therefore extremely optimistic:

„If the price breaks through these two resistances (the USD 1,000 and Yuan 7,000 limits), it becomes strong support!

Crypto Trader Markets in Concern

This enthusiasm is countered by the concern of crypto trader that the share price could fall again as dramatically as we were able to observe a few weeks ago: Within an hour, the price fell by EUR 130.

Arthur Hayes, co-founder and CEO of the BitMEX trading platform, blames the Peoples Bank of China for its decision to strongly regulate the Chinese Bitcoin exchanges.

Despite these developments, he has a positive view of the current situation.

„The market is calming down from the shock of the Peoples Bank of China regulations. And as this shock eases, the price will recover and approach an all-time high.“

Data from the market should confirm this cautious positive assessment. Data from Whaleclub confirms that the market has chosen 89% long positions, which is now the third trading session in which over eighty percent were bullish about Bitcoin.

The market has therefore – for the time being – recovered from the shock at the beginning of January.